Montag, 25. Juli 2011

Norwegen-Attentate: medialer Vorlauf nur Zufall?

Vorneweg: Verschwörungs-Praktiker sind gefährlicher als Verschwörungs-Theoretiker!

Die meisten TV-Sendungen werden von den Sendern schon Wochen vor ihrer Austrahlung ausgewählt und festgelegt, damit TV-Zeitungen das drucken können. Die längste Programmvorschau ist meines Wissens vier Wochen, üblich sind wohl zwei Wochen.
Just in den Tagen vor den Anschlägen in Norwegen liefen im Bayerischen Fernsehen eine Sendung über Sicherheitstechnik und ein Sendungsbeitrag über Katastrophen im Rest der Welt, und am Abend der Anschläge lief im Münchner Sender Tele 5 nach sehr langer Zeit wieder ein Spielfilm in dem es zentral um  Bombenexplosionen geht (Detonator - Spiel gegen die Zeit), just am Abend des Bombenterrors von Oslo und der anschliessenden Schiesserei auf der Ferieninsel - wo es für den Attentäter auch um das richtige Timing ging.
Und am Montag, zwei bzw drei Tage nach den Terroranschlägen in Norwegen, läuft in der ARD ein weiterer Teil der siebenteiligen NaturSerie: "Wildes Skandinavien". Wie gesagt, solche Sendungen werden Wochen vorher ausgewählt und festgelegt. Alles nur Zufälle?