Donnerstag, 14. Januar 2016

Pegida ein WerbeProjekt der Mistgabel-Industrie?

Wo waren die selbsternannten Schützer des Abendlandes und rechte Hau-Draufs als hunderte Frauen in Köln und anderswo Schutz gebraucht haben, weil die Polizei den Job verweigert hatte? Lagen die besoffen unterm Sylvester-Tisch oder saßen vor 1000 Überwachungs-Monitoren und haben sich die Hände gerieben und ins Fäustchen gelacht?

Warum nehmen jene, die mit der Arbeit der Medien nicht einverstanden sind, weil sie die für notorische Lügner halten, statt Mistgabeln nicht Presseausweis, Kamera und Mikrofon und gehen ähnlich wie Michael Moore mal bei ARD & ZDF hinein in die Funkzentralen und Redaktion - die sind dort sicher sehr offen und shiny wenn Teile der Bevölkerung sich endlich mal für die harte Arbeit der Medien interessieren, und alles filmen was denen vor die Linse kommt. Und anschliessend alles auf YouTube hochladen, damit die Bevölkerung endlich mal einen fremden Einblick in die Arbeitsweise und Arbeitsbedingungen der 4. Gewalt bekommt, die anderen so gerne auf die Finger schaut!