Samstag, 17. August 2013

Wikipedia ein Propaganda-Arm der Geheimdienste?


Es gibt durchaus einige unangenehme Merkwürdigkeiten bei Wikipedia - insbesondere wenn man versucht, selbst dort aktiv Sacharbeit zu betreiben, beispielsweise um relevante Artikel inhaltlich zu verbessern: es tauchen eigenartige Schwierigkeiten auf, die man nur als absichtlich bezeichnen kann.

Aber auch nur als Leser können einem Dinge dort auffallen. Beispielsweise bin ich durch die stärkere Wahrnehmung des TV-Senders Russia Today zum entsprechenden Wikipedia-Artikel, von dort zum Journalisten Christoph Hörstel und über ihn zum Begriff "Terrormanagment" gekommen. Man muss ja weder RT noch Hörstel kritiklos gut finden, aber dessen Behauptung eines von den Geheimdiensten gesteuerten globalen Terrors, hatte ich ohne den Mann und seine Thesen zu kennen, seinerzeit insbesondere auch in Bezug auf die Terroranschläge in Norwegen selbst vermutet. Auch der afghanische Regierungschef Karzai hat vor einigen Monaten, wenn ich es richtig erinnere, davon gesprochen, die Taliban arbeiteten inzwischen mit US-Geheimdiensten zusammen bzw würden von den Geheimdiensten instrumentalisiert. Der Begriff Terrormanagment ist ja eigentlich schon fast selbsterklärend, aber wenn man danach googelt kommt hauptsächlich ein Wikipedia-Eintrag, und der definiert den Begriff völlig anders und wie ich finde ziemlich abwegig. Das ist dermassen extrem, dass sich der Verdacht aufdrängt, mit Wikipedia wird gezielte Desinformation betrieben. Schon der Begriff "Terrormanagment" ist also ein ziemlich heisser, der offenbar die globale Lage der Dinge ziemlich genau trifft.